Platinen verzinnen leicht gemacht

Diesen Tip habe ich im Internet gefunden, wobei ich den wahren „Erfinder“ bisher nicht herausfinden konnte. Bisher hatte ich keinen wirklich guten Weg gefunden um die Leiterbahnen einer Platine langfristig vor Korrosion zu schützen. Seit ich die Methode im Netz gefunden habe, werden alle meine Platinen verzinnt und anschließend mit Lötlack eingesprüht.
Was wird benötigt?
– Heissluftföhn aus dem Baumarkt
– Fittingslötpaste aus dem Baumarkt
– eine zu verzinnende Platine
Der Verzinnvorgang
Die geätzte Platine muss gründlich gereinigt und alle Fotolackrückstände müssen restlos entfernt werden.
IMG-2008-06-08_08-22-09_002
Nach der Reinigung sollte die Platine nochmals mit einem Fettlöser gereinigt werden (z.B Spiritus)
IMG-2008-06-08_08-26-27_002
Die Fittingslötpaste wird mit einem Pinsel deckend auf die Platine aufgetragen
Mit dem Heissluftföhn wird die Fittinglöttpaste nun langsam zum Schmelzen gebracht, wobei der Föhn langsam über die Platine bewegt wird
ACHTUNG: Am Anfang habe ich den Fehler gemach den Föhn zu lange auf eine Stelle zu halten und die Lötpaste hat dann plötzlich angefangen Blasen zu werfen die dann nicht wieder weg gingen. Am besten den Föhn solange auf eine Stelle halten bis die Lötpaste geschmolzen ist und eine „leichte“ Rauchentwicklung einsetzt.
Falls die Platine doppelseitig ist, sollte man sie jetzt etwas abkühlen lassen um dann die Prozedur für die Rückseite zu wiederholen (Lötpaste auftragen, Föhn ….)

Sobald beide Seiten behandelt wurden und die Platine abgekühlt ist, kann man sie unter kaltem Wasser reinigen und siehe da, unter der grauen Oberfläche findet man nach Entfernen der Rückstände die fein glänzenden verzinnten Leiterbahnen.
 IMG-2008-06-08_08-15-15_002IMG-2008-06-08_08-48-56_002
LPC2138 Platine nach dem Verzinnen (die Ausleuchtung ist nicht 100% gelungen – sieht daher etwas fleckig aus, was sie aber nicht ist)

LPC2138 Universal-Steuerungs Platine

Der LPC2138 ist ein ARM7 Mikrocontroller von NXP der in einem 64pin Gehäuse eine Fülle an Peripherie bietet und mir als Basis für Steuerungsprojekte dient. Die nachfolgend beschriebene Platine bietet auf einer Fläche von 100mm x 75mm die Funktionen:
– einen LCD Port
– einen JTAG Port
– Spannungsversorgung 5V und 3.3V
– Spannungsregler als TO220 oder SOT223 bestückbar
– 2x UART mit RS232 Transceiver
– Platz für eine 3V Lithium Batterie
– einen Signalgeber
– eine Echtzeit-Uhr
– sämtliche I/O Ports sind auf Pfostenstecker gelegt
IMG-2008-03-11_21-28-49_002